BikeBlogBerlin

Grace - die Rad-Rakete

Foto: http://www.grace.de/

Sieht so die Zukunft des Fahrrades aus?

Schade nur, dass solch eine Rakete noch lange nahezu unerschwinglich bleiben wird. Auf jeden Fall wird die Zukunft spannend werden...

Findet

Ihr/Euer BikeBlogger

7.3.10 18:54

bisher 9 Kommentar(e)     TrackBack-URL


chris (8.3.10 20:38)
Motorräder sind die Zukunft des Fahrrads?! Na dann gute Nacht.


Philip (9.3.10 17:02)
ja, mofa halt. wird auf der seite auch als e-motorbike bezeichnet.
mehr sone designstudie. ist doch eh nich alltagstauglich das ding.
ich stehe diesem pedelec-zeug eh eher kritisch ggü.. die leute, die billig kaufen, werden 100% enttäuscht werden wegen mieser qualität. und grundsätzlich is an pedelecs auch mehr, was kauputtgehen kann.
eher interessant für alte menschen, die das entsprechende kleingeld haben. an massenhafte vebreitung glaub ich nicht und konnte sie bisher auch nicht beobachten.


Bikeblogger (9.3.10 19:25)
@Philip: das Argument, dass es nicht massentauglich ist gab es auch bei der Einführung der Eisenbahn und des Automobils *g*
Im Ernst: es geht (mir jedenfalls) nicht um Billigprodukte. Ordentliche Pedelecs oder E-Bikes kosten natürlich. Es gibt inzwischen von diversen Markenfirmen Studien oder sogar Serienmodelle zu kaufen. Nehmen wir mal Riese und Müller. Wenn man sich mit den Möglichkeiten dieser Fahrzeuge auseinandersetzt, gibt es einige Anwendungsbereiche, die bisher fast nur dem PKW-Verkehr vorbehalten waren. Vor einiger Zeit gab es z.B. einen Bericht über die Überlegungen in einer süddeutschen Stadt (Stuttgart?), durch Pedelecs die Stadt für Alltags-Radfahrer zu erschließen. Bisher verhindern die dort vorhandenen Steigungen die massenhafte Nutzung des Rades.
Und: was spricht dagegen, sich das Leben durch Elektromotoren ein wenig leichter zu machen - ein wenig weiter zu kommen, ein wenig schneller zu sein, weniger erschöpft zu sein? Wir fahren ja auch in Bahnen, die elektrisch oder mit noch weniger umweltfreundlichen Motoren angetrieben werden...
Übrigens basiert das Konzept des Pedelecs darauf, dass der E-Motor nur unterstützt und ab einer bestimmten Geschwindigkeit sogar abgeschaltet wird. Also anders als bei den von dir genannten Mofas oder Elektromofas. Das Grace schaltet bei 45 km/h ab, "normale" Pedelecs bei 25 km/h. Ohne Treten geht da nix...


chris (10.3.10 13:05)
"Und: was spricht dagegen, sich das Leben durch Elektromotoren ein wenig leichter zu machen - ein wenig weiter zu kommen, ein wenig schneller zu sein, weniger erschöpft zu sein?"

Dagegen spricht garnichts. Und dagegen hat seit 100 Jahren nichts gesprochen.
Einziger Unterschied zwischen Früher und Heute: Tank vs. Akku als Energiespeicher. That's all.

Aber: Mit Fahrrad oder Fahrradfahren hat das nix zu tun. Wir reden hier schlicht von Kraftfahrzeugen.

Die Marketingabteilungen möchten gerne, dass die Dinger als Fahrräder wahrgenommen werden, da Fahrradfahren ja so gesund, sportlich und umweltfreundlich ist. Nichts davon trifft in Wirklichkeit aber auf elektrisch angetriebene Zweiräder zu.
Klar: Diese Zweiräder sind umweltfreundlicher als ein Auto. Das gilt für jedes Mofa von 1980 aber genauso.


Philip (10.3.10 18:32)
ja, cris hats ziemlich gut auf den punkt gebracht. die dinger sind keine fahrräder mehr. das sind MOFAs - motorfahrräder
aber wenns autos von der strasse holt, soll mir das recht sein


BikeBlogger / Website (10.3.10 19:32)
so - where's the problem?


chris (10.3.10 22:30)
Das Problem ist, dass Dinger nicht in AutoMotorSport sondern in Fahrradzeitschriften angepriesen werden - dass sie nicht Auto- und Motorradblogs sondern in Fahrradblogs besprochen werden und dass sie nicht in Autohäusern, sondern in Fahrrädläden und nicht auf der IAA sondern auf der EuroBike vertickt werden.

Diese Geräte sollen offensichtlich nicht an Autofahrer verkauft werden - denn wenn die auf zweirädrigen, schwächstensmotorisierten Gefährten ohne passive Sicherheit und Dach über dem Kopf unterwegs sein wollten, hätten sie das wie gesagt schon seit eh und je tun können (Roller,Mofa etc.) - sondern diese Geräte sollen von Fahrradfahrern gekauft werden, die bereit sind, sich einreden zu lassen, durch bloße Veränderung des Energiespeichers würde aus einem Motorrad ein Fahrrad.


BikeBlogger / Website (11.3.10 06:51)
Nun, Chris, es wird immer Entwicklungen geben, die konservativen Naturen zuwider sind. Das ging schon Tullio Campagnolo seinerzeit so. Bis er Erfolg hatte ;-)


BikeBlogger / Website (12.3.10 17:13)
@Philip,
leider konnte ich dich nicht direkt anschreiben. Ich ziehe mit meinem Blog um und möchte deine Kommentare mit übernehmen. Wenn das ok ist, antwortest du mir bitte kurz?
Danke + Gruß,
BikeBlogger